Wien Taekwondo Generalversammlung – Vorstandswahl 2017 – Liste A

Vorstandswahl

Vorstandswahl

Die erste eingereichte Liste für die bevorstehenden Wahlen wurde empfangen.

Vorstandswahl Liste A – Kandidaten

Präsident: César Valentim Rodrigues

Vizepräsidentin: Astrid Lanscha

Generalsekretär: Sebastian Pazmandy

Generalsekretär-Stellvertreter: Siegfried Allacher

Sportdirektorin: Gerlinde Höglinger

Kassier: Guido Tipka

Pressesprecherin: Lea Höglinger

7 Generalversammlung

Die Generalversammlungist das oberste Verbandsorgan.

Die Generalversammlung muss nach Ablauf eines Kalenderjahres spätestens bis 31. Dezember des folgendes Jahres statt finden. Eine außerordentliche Generalversammlung wird auf schriftlichen Antrag zumindest eines amtierenden Vorstandmit­gliedes oder auf Antrag von mindestens 10 % der stimmberechtigten Mitglieder durchgeführt, wobei der Antragsteller den Antrag in jedem Falle begründen müssen.

Die Einladung zu einer außerordentlichen Generalversammlung muss binnen 8 Tagen nach Vorliegen der in §7 Abs. 2 festgesetzten Antrage und unter Bekanntgabe der Antragsbegründung erfolgen. Die Einladung zu einer außerordentlichen Generalversammlung hat durch den Präsidenten des ZENTRUM, in dessen Verhinderung durch dessen Stellvertreter zu erfolgen. Die Durchführung der außerordentlichen Generalversammlung hat sodann vierzehn Tage nach dem Datum der Einladung zu erfolgen.Endet die nominierte Frist an einem Feiertag, verlängert sich dieselbe bis zum nächsten Werktag.

Die Einladung zur ordentlichen Generalversammlung erfolgt durch den Präsidenten des ZENTRUM, im Verhinderungsfall durch ein Mitglied des Vorstandes.

Die Einladung zur ordentlichen Generalversammlung muss zwei Wochen vor dem Versammlungstage ergehen (Poststempel, Datum Mail). Der Einladung muss eine Tagesordnung beigefügt sein.

Die Tagesordnung der ordentlichen Generalversammlung hat folgendes zu enthalten:

Bericht des Präsidenten oder dessen Bevollmächtigten über das abgelaufene Geschäftsjahr. beginnend mit der Verlesung des vorjährigen Tagungprotokolls

Kassenbericht, vorgetragen durch den Kassier oder dessen Stellvertreter

Bericht des Berufungausschusses

Entlastung der Verbandsorgane des ZENTRUM

Neuwahl des Vorstandes und des Berufungausschusses, soweit fällig

Anträge auf Satzungänderungen

sonstige Anträge, die schriftlich formuliert bis zehn Tage vor dem Tag der Generalversammlung beim Vorstand (Geschäftsstelle) eingegangen sind

Verschiedenes

Ernennung von Ehrenmitgliedern

die Generalversammlung kann einen Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit wählen, welchem das aktive Wahlrecht zusteht. Der Ehrenpräsident ist von der Entrichtung der Mitgliedsbeiträge befreit.

Nur rechtzeitig eingegangene Anträge werden auf die Tagesordnung gesetzt. Diese Anträge müssen den Mitgliedern spätestens eine Woche vor dem Versammlungstag schriftlich mitgeteilt werden (Eintreffen Schriftstück in der Geschäftsstelle ZENTRUM).

Stimmrechte in der Generalversammlung oder außerordentlichen Generalversammlung dürfen nur persönlich wahrgenommen werden. Bei Abwesenheit aus gewichtigen persönlichen oder privaten Gründen oder wegen Krankheit kann das persönliche Stimmrecht durch schriftliche Beglaubigung mit Begründung der Übertragung ausnahmsweise durch ein anwesendes Mitglied ausgeübt werden. Es darf maximal eine Stimme an ein Mitglied übertragen werden.

Die Generalversammlung ist beschlussfähig, wenn zu Beginn mindestens ein Drittel der gültigen Stimmen und ggf. übertragenen Stimmrechte anwesend sind. Muss eine für nicht beschlussfähig erklärte Versammlung vertagt werden, so kann die Einberufung einer neuen Versammlung noch am selben Tag erfolgen, wenn in der schriftlichen Einladung auf diese etwa notwendig werdende Maßnahme hingewiesen wurde. Andernfalls ist zu einer neuen Generalversammlung einzuladen.In beiden Fällen ist diese folgende Generalversammlung, unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst, falls nicht zwingend eine größere Stimmenmehrheit erfordereich ist. Satzungänderungen und Beschlüsse über eine Auflösung des Verbandes erfordern eine Dreiviertelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

Das anzufertigende Versammlungprotokoll muss alle etwa gefassten Beschlüsse enthalten. Es wird vom Versammlungsleiter und dem von diesem ernannten Protokollführer  unterzeichnet. Falls der Versammlungsleiter selbst das Protokoll führt ist dieses auch von mindestens zwei Mitgliedern des Vorstandes zu fertigen.Der Einblick in das Protokoll ist jedem Mitglied gestattet.

Die Generalversammlung wird vom Präsidenten des ZENTRUM geleitet, bei seiner Verhinderung vom Vizepräsidenten oder an Lebensjahren ältesten Vorstandsmitgliedes.

Sämtliche Abstimmungen, sowohl über Wahlvorschlage, als auch über Statutenänderungen oder beliebig anderen Anträge erfolgen schriftlich und geheim,wenn auch nur ein stimmberechtigtes Mitglied einer ordentlichen oder außerordentlichen Generalversammlung dies begehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.